Implantate 2017-09-04T15:15:56+00:00

Implantate

IMPLANTOLOGIE
Schöne, gerade, weiße Zähne und ein perfektes Lächeln – diesen Wunsch haben viele Menschen. Doch nicht für jeden sind gute, gesunde Zähne eine Selbstverständlichkeit. Wenn ein oder mehrere Zähne verloren gegangen sind oder die Zahnsubstanz stark beschädigt ist, ermöglichen Implantate die Wiederherstellung der Kau- und Sprechfunktion und der Ästhetik. Bei ZahnHouse erwartet Sie eine Implantat-Versorgung nach den neuesten Standards zu einem sehr günstigen Preis. Dabei trifft unsere zahnmedizinische Erfahrung auf technisches Know-how und die Qualität unseres deutschen Implantat-Herstellers.

Implantate haben im Laufe der Zeit immer mehr an Bedeutung gewonnen und sind heute als wichtiger Teil im Bereich Zahnersatz nicht mehr wegzudenken. Nachfolgend haben wir für Sie die wichtigsten Informationen rund um das Thema Implantate zusammengestellt.

WAS SIND IMPLANTATE?
Unter Zahn-Implantaten versteht man künstliche Zahnwurzeln, die in den Kieferknochen fest eingesetzt werden und einen herausnehmbaren oder festen Zahnersatz tragen. Hierzu werden sie entweder mittels Schraubgewinde in den Kieferknochen eingedreht oder eingesteckt. Dies erfolgt ambulant, unter örtlicher Betäubung. In der Regel verbinden sich Implantate innerhalb von drei bis sechs Monaten mit dem umgebenden Knochen zu einem festen, sehr belastungsfähigen Träger. Anschließend kann der Zahnersatz in Form von Kronen, Brücken oder Prothesen aufgesetzt werden.

Implantate bestehen meist aus dem im Knochen eingesetzten Implantatkörper, einem Halsteil und dem darauf befestigten Zahnersatz. Es gibt viele verschiedene Implantate, die sich in ihrem Design, ihrer Oberfläche und der Verbindungsart zwischen dem Implantatkörper und dem darauf befestigten Zahnersatz unterscheiden. Alle Implantate haben jedoch eines gemeinsam: Die Zylinder-, Schrauben- oder Wurzelform.

HIER ABBILDUNG EINES IMPLANTATES

Zur Herstellung von Implantaten werden heute Materialien verwendet, die verträglich sind und eine stabile Festigkeit gewährleisten. Als bevorzugtes Material hat sich in der Implantologie Titan erwiesen, da es vom Körper angenommen wird, ohne dass zum Beispiel Allergien oder Abstoßungsreaktionen auftreten.

FÜR WEN EIGNEN SICH IMPLANTATE ALS ZAHNERSATZ?
Grundsätzlich gilt: Implantate eignen sich für alle, bei denen die Wachstumsphase abgeschlossen ist. Bei Kindern und Jugendlichen muss also auf eine andere Form des Zahnersatzes zurückgegriffen werden. Ist die Wachstumsphase abgeschlossen, gibt es nach oben hin keine Altergrenze für den Einsatz von Implantaten.

Weitere Grundvoraussetzungen: Ein gesundes, entzündungsfreies Zahnfleisch mit normaler Wundheilung sowie ein ausreichendes Knochenangebot. Reicht das vorhandene Knochenangebot nicht aus, kann jedoch in den meisten Fällen der Knochen wieder soweit aufgebaut werden, dass Implantate gesetzt werden können. Eine regelmäßige und sorgfältige Mundpflege ist für den langfristigen Erfolg von Zahn-Implantaten enorm wichtig – damit können Implantate sehr lange halten.

Gegen das Einsetzen von Implantaten sprechen Krankheiten, wie zum Beispiel ausgeprägte Stoffwechselerkrankungen, Leber-, Nieren-, Blut und Knochenleiden. Erhöhter Nikotin- und Alkoholkonsum kann einen Implantationserfolg ebenfalls negativ beeinflussen.

IMPLANTAT ODER BRÜCKE: WELCHER ZAHNERSATZ IST DER RICHTIGE FÜR MICH?
Ist ein Zahnersatz notwendig, stehen viele Patienten vor der schwierigen Frage: Welcher Zahnersatz ist der richtige für mich? Eine pauschale Antwort gibt es nicht, dafür sind die einzelnen Fälle zu individuell. Trotzdem kommen für manche Patienten die klassischen Zahnersatz-Arten wie Brücken oder Prothesen von vorn herein nicht in Frage: Der fehlende Tragekomfort, ungeeignete Verhältnisse im Mundbereich, aber auch Unannehmlichkeiten beim Tragen von Prothesen sind hier die Gründe.

Die wichtigsten Kriterien bei der Wahl des richtigen Zahnersatzes sind aber der Zustand der betroffenen (Neben-)Zähne und die entstehenden Kosten. Wir haben die Vor- und Nachteile für Sie zusammengefasst.

Grundsätzlich gilt: Bei kleinen Zahnlücken und festen, eigenen Zahnpfeilern neben den fehlenden Zähnen ist eine Brücke fast immer möglich. Brücken als Zahnersatz gelten als sicher, funktionell und ästhetisch. Die Versorgung mit einer Brücke ist mit einem geringeren Aufwand verbunden und stellt einen vergleichsweise günstigen Zahnersatz dar.

Immer mehr Patienten entscheiden sich jedoch für das Implantat als Zahnersatz. Vor allem dann, wenn die Implantate fehlende oder beschädigte Zähne im sichtbaren Bereich ersetzen sollen. Besonders im Frontzahn-Bereich ist der Einsatz von Implantaten üblich. Neben den ästhetischen Aspekten, ist der sichere Halt, das natürliche Gefühl und noch ein weiterer Vorteil von Implantaten für viele Patienten von besonderer Bedeutung: Es muss kein angrenzender Zahn beschliffen werden, um den neuen Zahnersatz einzusetzen. Implantate schützen vor Knochenverlust, schonen gesunde Zähne und tragen so maßgeblich zum Erhalt der eigenen Zahnsubstanz bei. Im Vergleich zu herkömmlichen Zahnersatz-Formen sind Implantate teurer. In vielen Fällen wägen die Patienten jedoch Kosten und Nutzen ab und entscheiden sich häufig für ein Implantat, wenn das die optimale Lösung für sie darstellt. Auch, wenn diese Form des Zahnersatzes eine größere Investition erfordert.

Fazit: Bei der Entscheidung für oder gegen eine Brücke oder ein Implantat sollten die Patienten berücksichtigen, was für sie persönlich im Vordergrund steht und stets die Kosten und Nutzen abwägen. Ästhetik bieten beide Zahnersatz-Formen. Oft stellen Implantate die bessere Alternative dar. Die Vor- und Nachteile von Brücken und Implantaten lassen sich wie folgt zusammenfassen:

Vorteile von Brücken:

  • Fester, nicht herausnehmbarer Zahnersatz
  • Geringerer Behandlungsaufwand

  • Geringerer Kostenaufwand

  • Gute Ergebnisse bei Funktionalität und Optik möglich

Nachteile von Brücken:
Zahnsubstanz muss abgetragen werden

  • Möglicher Knochenverlust im ersetzten Bereich
  • Nicht erweiterbar

Vorteile von Implantaten:

  • Gesunde Zähne werden verschont
  • Sehr gute Funktionalität, Ästhetik und ein natürliches Gefühl

  • Sehr guter Halt

Nachteile von Implantaten:

  • Minimalinvasiver chirurgischer Eingriff, dadurch risikoreicher
  • Kosten höher als bei herkömmlichen Brücken

  • Höherer Zeitaufwand

  • Nicht immer möglich

WAS KOSTEN ZAHN-IMPLANTATE?
Genauso wie jeder Patient und seine persönliche Situation unterschiedlich sein können, so sind auch die Implantat-Behandlungen sehr individuell. Pauschale Aussagen zu Kosten von Implantat-Behandlungen lassen sich demnach nicht machen. In der Regel berechnen sich die Kosten nach Aufwand und Schwierigkeit der Operation, der Diagnostik, der Anzahl zu setzender Implantate, dem jeweiligen Material aus dem der Zahnersatz gefertigt wird und der hierfür erforderlichen zahntechnischen Leistung. Muss Knochensubstanz aufgebaut werden, steigen die Kosten zusätzlich. Trotzdem sind auch diese Behandlungen bei Zahnhouse günstig.

Seit Januar 2005 gilt in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) für Zahnersatz das “befundorientierte Festzuschusssystem”, das auch die Versorgung mit Implantaten berücksichtigt. Basis hierfür bietet die Zuordnung von Kiefersituationen (Befunden) zu sogenannten Regelversorgungen und damit verbundenen Festzuschüssen. Die GKV gewährt für Zahnersatz einen Zuschuss für die medizinisch notwendige Grundversorgung. Das ist der Festzuschuss. Den verbleibenden Restbetrag muss der Patient selbst oder seine Zusatzversicherung übernehmen.

BEISPIELBERECHNUNG KOSTEN
Ein Implantat und die darauf erforderliche Krone kostet bei Zahnhouse ab € 1200.

Der Zahnersatz mit Implantaten wird nicht durch die Regelversorgung abgedeckt. Gemäß unserem Motto „Hochwertiger Zahnersatz soll für jeden erschwinglich sein.“ bieten Ihnen die ZahnHouse-Praxen dennoch Qualitäts-Implantate zu günstigen Preisen an. Gern erstellen wir Ihnen einen individuellen Kostenvoranschlag oder auch einen alternativen, wenn Sie uns Ihren derzeitigen Kostenvoranschlag zukommen lassen.